Das virtuelle Atelier von Tanja Soler Zang

News

12/2021

Zum SOLZA-Kalender 2022 Im täglichen Einerlei entdecke ich oftmals Anblicke, die einen eigentümlichen Charme versprühen, und die mir in ihrer Anspruchslosigkeit geradezu vollkommen erscheinen. Da häutet sich die Farbe einer maroden Wand in der Herbertstraße, da prangt ein grünlich von Algenbewuchs überzogenes Abflussrohr friedlich im Hinterhof, da säumen Brennnesseln einen in mehreren Kehren verschlungenen Deichweg. Ein Kind präsentiert seinen liebevoll mit Blumen verzierten Kuchen im Sandkasten und eine beeindruckende Fußballsammlung zeigt uns die Begeisterung und den Eifer, der damit wohl verbunden ist. Diese unmittelbaren, schlichten und zugleich empfindsamen

Alltagsbilder vermitteln genau diese eigentümliche Stimmung, die die Grundlage für den SOLZA-Kalender 2022 bildet, und die mich zu fotografischer Akribie beflügelt hat.

08/2021

in sich gekehrt

in sich gekehrt · Raum-Zeichnung · ca.20cmx30cm

02/2021

Tropfen

Tropfen · Animation

    

12/2020

Zum SOLZA-Kalender 2021 Das Besondere und Rätselhafte des Tagtäglichen direkt vor unserer Tür versetzt mich regelmäßig in Verzückung und lässt mein Herz schneller schlagen. Da huscht ein Mann mit Koffer hastig die Treppe hinunter, die sich wie in einem Unendlichkeitsspiegel in die Tiefe des Raumes vervielfacht. Die Unterkonstruktion einer Brücke schwingt massig und doch elegant über meinen Kopf hinweg. Das Verkehrsschild im Wald mutiert zu einem Bilderrahmen für das junge Grün. Diesen abenteuerlichen Alltag habe ich mit meinem SOLZA-Kalender 2021 eingefangen und wünsche euch viel Anregung und Spaß damit.

09/2020

Zum 3D-Animationsfilm Zeitblasen

Zeitblasen-Präsentation: Durch die Corona-Maßnahmen fand bei dieser Ausstellung alles mit ungewöhnlicher Distanz statt.

Mein "3D-Animationsfilm Zeitblasen", präsentiert beim Kottwitzkeller 2020 in Hamburg, ist endlich online.

Gleichzeitig dazu habe ich auf meiner Webseite im Bereich Objekte die neue Rubrik "Zeitblasen" eingerichtet, die wie immer mit der Semantik zum Werk begleitet wird.

   

zeitlos-Logo

08/2020

Ich präsentiere mein 3D-Video "Zeitblasen" am 29.08.2020 von 17 bis 21 Uhr beim Kunstspaziergang im Kottwitzkeller.

Zeitblase 1
  • Wo: Kottwitzstraße 1-12,
    Hamburg
  • Anfahrt: U Hoheluftbrücke
  • Wann: Sa. 29.8.2020,
    17-21 Uhr
  • Kottwitzkeller-Flyer
  • Es gelten die corona-bedingten Abstands- und Hygieneregeln!

Meine "Zeitblasen" sind plastisch wabernde Gebilde, die die Zeit eingefangen haben. Man könnte meinen: Innerhalb der "Zeitblasen" steht die Zeit still.

Wie in einem Schwebezustand unterliegen sie nicht mehr dem unsere Alltagswelt dominierenden Diktat der Zeit. Sie sind zeitunabhängig! Darüber hinaus stellen sie einen schöpferischen Zustand höchster Kreativität dar, in welchem wir jedes Zeitgefühl vergessen und uns treiben lassen. Zeitblase 3

Wenn wir etwas wissenschaftlicher hinsehen, dann öffnet sich uns der innere Mechanismus dieser Zeitblasen: In unserer Alltagswelt scheint die Zeit gleichmäßig fortwährend dahinzufließen.

Zeitblase 2 Egal wo wir sind oder was wir tun: Die Zeit fließt dahin. Seit Einstein wissen wir, dass das gar nicht so ist. Nein! Die Zeit ist eng verbunden mit dem Raum: Dort, wo kein Raum ist, ist auch keine Zeit. Und umgekehrt gilt das auch: Ohne Zeit gibt es keinen Raum. Und es kommt sogar noch schlimmer: Je nach Ort eines Beobachters verbiegen sich Zeit und Raum gleichzeitig ineinander!

Die Zeitblasen kann man sich als Gebilde vorstellen, an deren Umlaufkante Zeit und Raum so stark verbogen sind, dass ein besonderer Innenraum entsteht, ein Hyperspace, in welchem die Zeit zum Stillstand kommt.

Den sphärischen Sound dazu hat Andy Enroe komponiert.

02/2020

Totholz

                                        Totholz · Fotografie

12/2019

solza-kalender-2020 Die Begeisterung für mein alltägliches Umfeld lässt mich immer wieder Ungewöhnliches entdecken und erleben. Seien es die Bürohemden, die wie bunte abgelegte Schlangenhäute im Garten hinterm Haus in der Sonne trocknen, oder die grünen Lichtspuren, die sich im eleganten Schwung unbekümmert jeglicher Absperrungen ihren Weg bahnen. Verwundert blicke ich durch einen unsachgemäß geflickten Vorhang auf den klaren blauen Himmel hinter der aufreißenden Wolkendecke. Und es berührt mich der erfolgreiche Versuch der Zimmerpflanze die Gardine zu überwinden, um an das Licht zu gelangen.

Diese Faszination habe ich mit meinem SOLZA-Kalender, jetzt im 5. Jahr in Folge, eingefangen. Auf meiner Webseite im Bereich Fotokalender habe ich eine Rückschau auf die bisherigen Kalender der Jahre 2016, 2017, 2018, 2019 eingebaut.

06/2019

Meine Objekte Korsett, Spuren, Knautschzone und Zwischenräume die ich im Kottwitzkeller, der Pape2 und der Kunstklinik ausgestellt habe, sind jetzt online. Auch die Eröffnungsrede Neandertaler von Andy Enroe könnt ihr nachlesen.

Korsett Knautschzone Spuren Zwischenräume

05/2019

Zwischenräume 01.-27. Mai 2019
In der Kunstklinik haben sich über 90 Künstler*innen mit dem Thema "ZwischenRäume" auseinandergesetzt. In diesem fulminanten Rahmen sind auch meine zwei neusten Werke zu sehen.

02/2019

Die Hamburger Künstlerin Tanja Soler Zang überrascht und verstört mit ihren Arbeiten aus der Werkreihe "Riss". Zerrissene und eigenwillig aufbereitete Papierbahnen alarmieren einerseits durch ihre vulnerable Ästhetik - sie verblüffen andererseits durch ihre stringente Beschränkung auf das Material Papier. Im Gleichklang mit gesellschaftlichen "Rissen", biografischen "Verwerfungen" und individuellen "Verletzungen" führen ihre Papierarbeiten zu persönlichen Erfahrungen und einschneidenden Erlebnissen, die uns dauerhaft prägen und in uns unauslöschliche Spuren hinterlassen. (Pressetext)

Aufgrund hoher Resonanz wird die Ausstellung
"Riss" bis 12. April verlängert.

Spuren

    Spuren · Papier · 14teilig · 2,5mx2,5m

12/2018

solza-kalender-2019 Wenn ich durch meine Stadt streife, sehe ich manchmal Dinge, die ich kaum glauben kann und die mich in instantanes Erstaunen versetzen. Aus diesem Erstaunen und der Faszination des Entdeckens heraus sind die Fotos für meinen SOLZA-Kalender-2019 entstanden. Ein Suchender im Müllcontainer, ein magischer Handschuh, ein Wirrwarr von Garderobenhaken … all dies wirkt auf mich seltsam und anmutig zugleich – und löst viele weitergehende Assoziationen aus.

11/2018

Riss Ich freue mich in der Pape2 eine Erweiterung meiner Installation Riss auszustellen. Bei der Vernissage am 4.12. wird Andy Enroe die Eröffnungsrede halten. Ebenfalls zur Eröffnung wird einmalig die Sound-Addition dabei sein. Aufgrund hoher Resonanz wird die Ausstellung "Riss" bis 12. April verlängert.

10/2018

Riss Meine Raum-Klang-Installation Riss, für die ich den Publikumspreis erhalten habe, ist jetzt online.

Macht-Logo

09/2018

Ich präsentiere meine Raum-Klang-Installation "Riss"
am 1. + 2. September im Kottwitzkeller.

Riss
  • Wo: Kottwitzstraße 10,
    4. Etage (Dachboden), Hamburg
  • Anfahrt: U Hoheluftbrücke
  • Wann: Sa. 1.9. 15-21 Uhr, So. 2.9. 11-16 Uhr
  • Eröffnung: Sa. 1.9. 15 Uhr
  • Kottwitzkeller-Flyer

In meiner Raum-Klang-Installation "Riss" beschäftigt mich das Abgleiten der Macht zum Machtmissbrauch. Die Methoden dafür gehen nicht zwangsläufig mit brachialer Gewalt einher, viel allgegenwärtiger sind die subtilen Formen, mit denen andere Menschen manipuliert werden. Solche Formen sieht man beispielsweise in der Werbung, in der Desinformation, im Verschweigen unerwünschter Wahrheiten oder bei Intrigen, Lügen, Bestechungen und Fälschungen. Auch diese "subtilen Formen" der Machtausübung gehen mit einem zerstörerischem Potenzial einher und erzeugen Risse in unserer Gesellschaft.

06/2018

Start der großen Animation: rück mal / move over

rück mal / move over · Papprollen · Animation

    

Start der großen Animation: Korsett

     Korsett · Papprolle · Animation

   

Korsett

Korsett · Papprollen · 6teilig · Ausschnitt

04/2018

Start der Animation: Gegen den Strom

Gegen den Strom · Animation

    

12/2017

solza-kalender-2018 "Es gibt immer etwas Neues zu entdecken, auch an vermeintlich vertrauten Orten". Unter diesem Motto entstand mein SOLZA-Kalender-2018. Es freut mich, wenn dieser Euch jeden Monat mit einem Fundstück begleitet. Viel Spaß beim Blättern und Entdecken.

09/2017

Auf der anderen Seite

Auf der anderen Seite · Fotografie

04/2017

Ich werde zusammen mit großartigen Künstlern in der Elbschloss Residenz in Hamburg Nienstedten ausstellen.

  • Wo: Elbschloss Rezidenz, Elbschlossstraße 11, Hamburg
  • Anfahrt: Bus 36, 39, 286, Haltestelle Elbschlossstraße
  • Eröffnung: So. 9.04.2017, 17 Uhr
  • Wann: 9.04. bis 14.05.2017, Mo. - So. 9–19 Uhr

Elbschloss Residenz - Flyer

02/2017

Viel Herzblut und Engagement hat die xpon-art gallery zu einer festen kulturellen Einrichtung Hamburgs werden lassen und das möchten wir gerne mit dir feiern.

Zum 10jährigen Bestehen der xpon-art gallery zeigen wir dir eine große Gruppenausstellung. Nahezu alle 278 Künstler, die seit Gründung von xpon-art dort ausgestellt haben, sind daran beteiligt. Es wird also im besten Petersburger Sinne fulminant und eine ganz besondere Gelegenheit, Einblick in das vielfältige Schaffen der Künstler von xpon-art zu nehmen. In diesem Zusammenhang präsentiere ich meine aktuelle Arbeit "Verstrickung 12".

Am Mittwoch den 08.02.2017 um 20 Uhr eröffnet die Ausstellung "xpon-goes x".
Wo: xpon-art gallery, Repsoldstr. 45, Hamburg (nähe HBf)
Öffnungszeiten: Sa.- Di. 18–21 Uhr
Ausstellungsdauer: 08.02. bis 12.03.2017

Wir laden dich ganz herzlich zu anregenden Gesprächen mit unterschiedlichsten Künstlern im artspace xpon-art ein. Werde du somit ganz natürlich Teil des besonderen kulturellen Kleinods Hamburgs "xpon-art".

12/2016

solza-kalender-2017 Mit meinen Fotos im SOLZA-Kalender-2017 bin ich auf der Spur nach den unwirklichen Perspektiven in meiner unmittelbaren Umgebung. Es tauchen darin barock geschwungene Leitplanken auf oder das stille Örtchen schwebend in luftiger Höhe. Ich lasse mich von diesen sonderbaren Anblicken leiten und faszinieren.

10/2016

Meine Objekte Verstrickungen, die ich in der Ausstellung "Traces of Minimalism" in der Heliumcowboy Galerie ausgestellt habe, sind jetzt online.

Künstler & Gallery Crew von links nach rechts: Swen Kählert, Tanja Soler Zang, Donghwa Lee, Yukako Shibata, Jörg Heikhaus, Lavinia Rosen und Olly Fathers (Foto von Julia Schwendner).

Werkliste der Ausstellung "Traces of Minimalism".

09/2016

Ich lade Euch zu unserer Ausstellung "Traces of Minimalism" ein. Unter diesem Terminus stelle ich zusammen mit den Künstlern Alan Steele (USA), Donghwa Lee (Südkorea), Olly Fathers (UK), Swen Kählert (Hamburg) und Yukako Shibata (Japan), kuratiert von Lavinia Rosen, aus.

Meine Arbeit Verstrickungen, die ich präsentieren werde, ist eine Weiterentwicklung des Projekts, das ich im Kottwitzkeller 2016 erstmals vorgestellt habe.

Verstrickungen

Fehler-Logo

07/2016

Ich präsentiere meine Raum-Zeichnungen Verstrickungen
am 16. + 17. Juli im Kottwitzkeller.

Verstrickungen

12/2015

solza-kalender-2016 Das Jahr 2016 hielt wieder viele Motive für mich bereit, eine Auswahl daraus habe ich für Euch in meinem SOLZA-Kalender-2016 zusammengestellt. Dabei handelt es sich um Fundstücke, die mir bei meinen Streifzügen durch das Quartier begegnet sind. Es sind alles gesehene und gelebte Momente. Manche sind detailverliebt und andere entgleiten in das Morbide.

03/2015

Ich habe mein virtuelles Atelier um weitere Foto-Serien erweitert.

09/2014

cut Meine Raum-Klang-Installation cut, die ich in der Kunstklinik Martini44 ausgestellt habe, ist jetzt online.

05/2014

Ich präsentiere meine Raum-Klang-Installation "cut" in der Kunstklinik Martini44.

cut
  • Wo: Kunstklinik (1.Etage,132) Martinistraße 44, Hamburg
  • Anfahrt: Die Busse 20 und 25 halten direkt vor der Tür: Haltestelle Julius-Reincke-Stieg. Die nächste U-Bahn-Station ist Kellinghusenstraße (U1,U3).
  • Wann: Sa. 24.05. 12-20 Uhr, So. 25.05. 12-18 Uhr
  • Eröffnung: 24.05.2014 12 Uhr

Kunstklinik-Flyer zum Download

11/2013

Bambusschatten Ich habe mein virtuelles Atelier um weitere Foto-Serien erweitert.

07/2013

außen–innen Meine Akt-Klang-Installation außen–innen, welche ich in der Kunstklinik ausgestellt habe, ist jetzt online.

06/2013

Ich präsentiere meine Klang-Installation "außen – innen" mit großformatigen Aktzeichnungen und Atemgeräuschen in der Kunstklinik Bethanien.

Katharina Schütz liest Texte aus Ihren unterschiedlichen Programmen. Neben Texten von Aidt und Murakami wird sie auch Kurzgeschichten von der ebenfalls anwesenden Renate Reismann aus deren Erzählband "Landschaftsbildung" lesen. Am 09.06. um 13:30 Uhr und 15:30 Uhr in Ausstellungsräumen.

  • Wo: Kunstklinik Bethanien, Martinistraße 44, Hamburg
  • Anfahrt: Die Busse 20 und 25 halten direkt vor der Tür: Haltestelle Julius-Reincke-Stieg. Die nächste U-Bahn-Station ist Kellinghusenstraße (U1,U3).
  • Wann: Sa. 08.06. 12-22 Uhr, So. 09.06. 12-18 Uhr
  • Eröffnung: 08.06. 12 Uhr

Kunstklinik Bethanien Flyer zum Download

Kunstklinik Bethanien Plakat zum Download

02/2013

03.02. - 01.03.2013

Akt Den gesamten Februar hindurch präsentiere ich Auszüge aus meinem Aktskizzen-Repertoire in Überlebensgröße. Zu sehen sind meine großformatigen Zeichnungen in dem Kunst-Raum, Hoheluftchaussee 101 in Hamburg. Die Zeichnungen im Schaufenster sind durchgängig sichtbar.

10/2012

Meine Installation Fragmente, die ich in der Galerie xpon-art und im KottwitzKeller ausgestellt habe, ist jetzt online.

natur:|:identisch-logo

08/2012

Kommt uns zur Ausstellung natur:|:identisch im KottwitzKeller besuchen ...

  • Wo: KottwitzKeller, Kottwitzstraße 10, Hamburg
  • Wann: 01.09. + 02.09.2012
  • Eröffnung: 01.09. um 15:00 Uhr

Was ist natürlich?

Der Wald. Zumal der deutsche. Die Anmut. Der Duft von frischen Brötchen. Der Tod. In den Zeiten von Photoshop und Schönheitsoperationen ist es schwer geworden, Orientierung zu finden. Rousseaus Blick auf die Natur hilft beim Anblick von geschädigten Wäldern und zersiedelten Landstrichen auch nicht weiter. Wir kennen alle Politiker, die sich ohne Umstände spalten können – mal als Minister, als Vater und als Parteivorsitzende reden und agieren. Gibt es etwa mehrere Identitäten und was ist dann deren Natur? Übrigens, wer von uns war noch mal Dr. Jeckyll?

Was ist identisch?

Der 17. KOTTWITZKeller nähert sich diesen Begrifflichkeiten auf gewohnt unterschiedliche Weise: Über 30 Künstler, Künstlerinnen und Kunstgruppen präsentieren ihre Arbeiten in stillen, lauten, grellen und überraschenden Ausdrucksformen.

Samstag 01.September 15-21 Uhr

  • 15:00 Eröffnung, Haus Nr. 10
  • 15:45 Stimmperformance, Haus Nr. 26
  • 16:00 Führung ab Haus Nr. 10
  • 17:00 Versteigerung im Garten, Haus Nr. 24
  • 18:00 Pimp your body Performance, Haus Nr. 42
  • 18:30 Führung ab Haus Nr. 10

Sonntag 02.September 11-16 Uhr

  • 12:00 Alphorn-Konzert
  • 13:00 Führung ab Haus Nr. 10
  • 13:30 Pimp your body Performance, Haus Nr. 42
  • 14:00 Versteigerung im Garten, Haus Nr. 24
  • 14:30 Führung ab Haus Nr. 10
  • 15:15 enroe - Rock im Garten, Haus Nr. 24
  • 16:00 Verleihung des Publikumpreises 2012, Haus Nr. 24

KottwittzKeller-Flyer natur:|:identisch zum Download

02/2012

Kommt uns zur Gruppenausstellung "abRiss" in der Galerie xpon-art besuchen ...

  • Wo: 5 min vom Hamburg-Hbf, hinterm Hühnerposten in der Münzburg, Repsoldstraße 45, 20097 Hamburg
  • Wann: 02.02. bis 26.02.2012
  • Vernissage: Donnerstag den 02.02.2012 um 20:00 Uhr
  • Öffnungszeiten: Sa. - Di. 18:00 - 21:00 Uhr
  • Finissage: Sonntag, den 26.02.2012 von 11:00 bis 16:00 Uhr mit Brunch

weg oder zusammengefasst

Papier hängt von der Litfasssäule --- Vandalismus oder Naturgewalt --- eine Baulücke --- Spekulationsobjekt oder Kriegsschaden --- der Abriss mit einer Telefonnummer - wandert von der Laterne in die Hosentasche --- auf der Suche nach einem neuen Domizil --- muss dafür erst abgerissen werden oder darf es auch Sanierung sein --- wer hat meinen Fiffi gesehen --- fassen wir zusammen --- Objekte verschwinden --- Neues tritt zu Tage manchmal aus dem Lehrbuch manchmal aus dem Straßenbild --- Reste bleiben stehen Überlagern sich mit Neuem, um zeitlos zu werden oder Zeitzeugen zu gebären --- doch oft nur postmodernen Märchen zu weichen --- manchmal hilft Kleister manchmal eine Petition.

xpon-art-abRiss-Flyer zum Download

12/2011

Ich habe mein virtuelles Atelier um weitere Foto-Serien erweitert.

06/2011

Atelierbesichtigung

Atelier Den "Freunden des Kottwitzkellers" habe ich direkten Einblick in mein Schaffen und Wirken gegeben. Dieses Event war besonderer Anlass, um über meine Arbeiten, Arbeitsweisen und Aussagen meiner Werke sowie über Kunst im Allgemeinen zu diskutieren und Anregungen auszutauschen.

03/2011

Achtung frisch gezeichnet!

Portrait-Skizzen + Akt-Skizzen + Raum-Skizzen

11/2010

Ausstellung: Blickkontakte mit Portraitskizzen

Jeder Mensch zeichnet sich durch seine speziellen, einzigartigen Gesichtszüge aus. Das Leben, das Selbstverständnis, die Anspannung, ein Überwiegen an Fröhlichkeit oder an Ernsthaftigkeit – all das prägt auf Dauer ein Gesicht und trägt zu dessen Charakter bei.

  • Eröffnung: Freitag 03.12.2010 um 19 Uhr
  • Eröffnungsrede: Andy Enroe

Portraits bleiben immer spannend, nehmt also mit uns Blickkontakt auf!

  • Wo: Kunstquell im Jenischpark, Hochrad 75, Hamburg
  • Öffnungszeiten: Fr. 14-17 Uhr, Sa.+ So. 11-17 Uhr
  • Offenes Portraitzeichen für alle: jeden Di. 19-21:30 Uhr
  • Ausstellungsdauer: 03.12.2010 - 02.01.2011

Blickkontakte-Flyer zum Download

10/2010

Die Installation Zellen, die ich Rahmen der KottwitzKeller-Ausstellung gezeigt habe, ist jetzt online.

Privat-Logo

08/2010

Kommt uns zur Ausstellung Privat im KottwitzKeller besuchen ...

  • Wo: KottwitzKeller, Kottwitzstraße 10, Hamburg
  • Wann: 04.09. + 05.09.2010
  • Eröffnung: 04.09. um 15:00 Uhr

Das Private wird zum Öffentlichen und das Öffentliche wird privat.

Privatgeheimnisse? Rückzug? Verschleierung? Lauschangriff! Entblößung! Aufdeckung! Kunst ist überall! Seid dabei, wenn am ersten Septemberwochenende über 20 Künstler mit ihren Werken, ganz privatissimo, Bürgersteige, Keller, Treppenhäuser, Gärten und Geschäfte einer ganzen Straße in Hamburg Eimsbüttel durchdringen und selbst vor Privatwohnungen nicht halt machen.

Privat ist das Thema über das man in Hamburg am 4. und 5. September spricht!

Theater, Galerie, Museum – das war gestern: Privat – künstlerische Einblicke am 4. und 5. September in der Kottwitzstraße, 20253 Hamburg nur 5 Minuten von der U-Bahn Hoheluftbrücke.

Samstag 04.September 15-21 Uhr

  • 15:00 Eröffnung, Haus Nr. 10
  • 16:00 Führung ab Haus Nr. 10
  • 19:30 Führung ab Haus Nr. 10

Sonntag 05.September 11-16 Uhr

  • 13:00 Führung ab Haus Nr. 10
  • 14:30 Führung ab Haus Nr. 10
  • 16:00 Verleihung des Publikumpreises 2010, Haus Nr. 24

KottwittzKeller-Flyer Privat zum Download

Tanja Soler Zang  ·  art at solza.de