Das virtuelle Atelier von Tanja Soler Zang

Laub Wandarbeit

Laub 01 · Laub,Acryl · 28teilig · ca.2mx3,5m

Laub Wandarbeit

Laub 01 · Laub,Acryl · Ausschnitt 01

Laub Wandarbeit

Laub 01 · Laub,Acryl · Ausschnitt 02

Laub Wandarbeit

Laub 01 · Laub,Acryl · Ausschnitt 03

Laub Wandarbeit

Laub 01 · Laub,Acryl · Ausschnitt 04

Laub Wandarbeit

Laub 01 · Laub,Acryl · Ausschnitt 05

Laub Bodenarbeit

Laub 02 · Laub,Heftzwecken · 20teilig · ca.5mx4m

Laub Bodenarbeit

Laub 02 · Laub,Heftzwecken · Ausschnitt 01

Laub Bodenarbeit

Laub 02 · Laub,Heftzwecken · Ausschnitt 02

Laub Bodenarbeit

Laub 02 · Laub,Heftzwecken · Ausschnitt 03

Laub Bodenarbeit

Laub 02 · Laub,Heftzwecken · Ausschnitt 04

Laub Bodenarbeit

Laub 02 · Laub,Heftzwecken · Ausschnitt 05

Laub Bodenarbeit

Laub 02 · Laub,Heftzwecken · Ausschnitt 06

Laub Raumarbeit

Laub 03 · Besen,Blätter,Acryl · Installation

 

Laub

Die Raum-Klang-Installation "Laub" war im Dahlbergkeller in Mannheim zu sehen.

Die Blätter können stellvertretend für Individuen jeglicher Art stehen. Jeder Mensch erfährt mehr oder weniger stark eine Prägung durch Eltern, Schule, Gesellschaft und Beruf. Dabei werden Normen verinnerlicht, welche Sicherheit geben und Angst vor Auseinandersetzungen ersparen. Da meist das Bedürfnis nach Sicherheit größer ist als das nach freier Entfaltung der individuellen Persönlichkeit, können diese Normen leicht und fast unbemerkt zum "inneren Tyrannen" heranwachsen, der einen Menschen dann gerne dominiert. Ich lasse hier die Willkür und Brutalität meines inneren Tyrannen an den wehrlosen Blättern aus. Das, was manch andere Menschen innerhalb der Hierarchie ihrer Firma, Familie oder gar in der Armee praktizieren, lasse ich hier den Blättern angedeihen.

Individualität und Normen

Die Begrenztheit von Individuellem in Ordnungssystemen erfahren.

Das Raster ist ein Ordnungssystem, eine Logik, die für den Menschen berechenbar und somit durchschaubar ist. Das Raster schafft Normen und Regeln, in denen man sich bewegen kann und verstanden wird.

Die Individualität zeigt das Persönliche und damit auch das Unberechenbare, Unangepasste und Chaotische. Die Individualität ist nicht steuerbar. Sie ist wichtig für die Selbstorientierung innerhalb des Systems und die Reflexion über das System. Wenn das System nicht durch persönliche Sichtweisen hinterfragt wird, dann wird es zu einer von außen verordneten Glaubenssache.

  • In welchem Maße kann sich Individualität im Raster ausleben?
  • Wie beweglich oder starr kann ein Raster sein?
  • Wie geht der Mensch mit der Polarisierung zwischen Individualität und Norm um?

Was verbildlicht das Individuelle?

  • Unterschiedlichte Blattgrößen und Blattarten.
  • Die eigenwillige Veränderung der Blätter durch den Alterungsprozess.
  • Das trockene Laub, das unkontrolliert vom Baum fällt.

Was verbildlicht das Raster?

  • Das Zusammenheften der Blätter.
  • Das Zuschneiden der Blätter zu einer schachbrettartigen Anordnung.
  • Die akkurate Anordnung der Blätter.
  • Der genormt ausgestanzte Ausschnitt in jedem Blatt.
  • Der Besen, er schafft Ordnung. Er lehnt locker an der Wand, als ob der Betrachter gerade selbst dabei gewesen wäre Ordnung zu schaffen.

Warum als Wand- Boden- und Raum-Arbeit? Warum also 3 Arbeiten zum gleichen Thema?

Es zeigt mein prozesshaftes und untersuchendes Arbeiten.

Warum mit Blättern?

  • Blätter existieren in einer hohen Artenvielfalt.
  • Organisches Material unterliegt der Veränderung durch die Zeit. Die Zeit wird durch den Trocknungsprozess bewusster Bestandteil meiner Arbeit.

Was besagt die Farbe?

  • Die weiß gestrichenen Sockel geben die Normierung der Größe vor.
  • Die natürliche Verfärbung der Blätter stellt trotz aller Anordnung deren individuelle Eigenart heraus.
  • Die einheitlich grau besprühten Blätter haben ihren individuellen Farbton verloren. Trotz stringenter Uniformierung bleibt doch jedes Blatt, allein durch die individuelle Verformung, ein Unikat.

Warum das Massenphänomen in meiner Arbeit?

Das Ordnungsprinzip tritt gerade in der Masse, als Reihung oder Serie, plastisch hervor.

Warum als Titel: "Laub"?

  • Laub ist ein Material, das uns im Alltag vertraut ist.
  • Laub ist vergänglich, unterliegt einem für uns Menschen sichtbaren Alterungsprozess. Es ist Abfall.

Warum mit Klangebene?

Der Klang besteht aus dem Gesang von heimischen Grillen-Arten (ca. 60 Grillen-Arten). Nicht immer sind die Klänge als tierische Laute zu identifizieren, denn man wird eher an technische Geräusche, wie Hubschrauber, das Einschlagen eines Nagels usw., erinnert.

Die Grillengesänge unterstreichen die Vielfältigkeit und Einzigartigkeit eines jeden Individuums.

Tanja Soler Zang  ·  art at solza.de